Helga: +43 664 116 46 22 | Günther: +43 664 400 27 07 apm@akupunktmassage.at

Akupunktmassage

Akupunktmassage

Akupunktmassage ist eine von 6 Massagetechniken, die in der gewerblichen Prüfungsordnung verankert ist. Sie wurde von Herrn Willy Penzel aus der Lehre der Akupunktur entwickelt. Günther Hankowetz, Schüler und später Assistent an der Penzel-Schule, war in seinem Institut in Oberösterreich lange Zeit Anlaufstelle für Penzel-Praktikanten und gründete schließlich selbst eine Ausbildungsstätte für Akupunktmassage. Das Ziel seiner Kurse, die immer nur in Kleingruppen (max. 10 Teilnehmer) abgehalten werden, ist nicht nur sein Wissen und seine langjährige praktische Erfahrung an seine Schüler weiterzugeben und mit diesen durch einen ständigen Erfahrungsaustausch diese Methode weiterzuentwickeln, sondern auch Spezialisten heranzubilden, die mit ihrem Fachwissen die physikalische Arbeit in der Medizin ergänzen. Wurde anfangs diese neue Form der Massagetechnik belächelt und sogar abgelehnt, findet sie heute immer mehr Anerkennung und wird in Krankenhäusern, Kuranstalten und in den Privatpraxen der Ärzte angewendet. Auch aus dem modernen Spitzensport ist die Akupunktmassage nicht mehr wegzudenken

Laser im Meridiansystem

Jahrtausende altes Wissen kombiniert mit modernster Technik – der Softlaser.
Die von Günther Hankowetz gelehrte Lasertherapie in Verbindung mit dem, aus der chinesischen Akupunktur bekannten Meridiansystem, hat großes Potential. Der Einsatz des Lasers im Meridiansystem verspricht Verbesserungen bei verschiedensten Problemen wie zum Beispiel:

– Wundheilung, Narbenbildung, Narbenentstörung
– Schmerzen im Bewegungsapparat
– Entzündungen im HNO-Bereich

Aus naturwissenschaftlicher Sicht ist es wichtig, die Wirkungsweise des Lasers bei den verschiedensten Anwendungen durch medizinische Studien belegt zu wissen, unter anderem auch, um die Investition in das Lasergerät zu rechtfertigen.

Wirkungsweise der Low-Level-Lasertherapie:

Die Mitochondrien in den Zellen werden stimuliert; hemmende Einflüsse auf den Stoffwechsel und die Energiebereitstellung werden reduziert. Die Stimulation wird bei Bestrahlung mit rotem Laserlicht (Wellenlänge ca. 660 mm) erreicht, dabei wird der Zellstoffwechsel, die oxidative Phosphorylierung von ADP zu ATP reguliert.

Die Low-Level-Lasertherapie (auch Softlaser Therapie genannt) ist eine Regulationstherapie. Sie steigert die Durchblutung dort, wo es die jeweilige Indikation erfordert und hemmt sie umgekehrt bei den Indikationen, wo sie unerwünscht ist. Das gleiche regulative Verhalten bewirkt die Laserstrahlung auch bei der Immunreaktion.

Was wird durch die Lasertherapie erreicht?

  • die Entzündung wird gehemmt
  • die Wundheilung wird beschleunigt
  • die Schmerzen werden verringert
  • die Durchblutung wird gefördert
  • die Immunabwehr wird gestärkt

Lasersicherheit:

Softlaser oder Low-Level-Laser werden in den letzten Jahren in steigendem Maße eingesetzt. Sie sind erfolgreich bei Gelenks- und Muskelbeschwerden, bei der Wundheilung und bei der Linderung von bestehenden Leiden. Die Low-Level-Lasertherapie ist die nicht-invasive, therapeutische Anwendung von niedrigenergetischem roten Laserlicht. Die Photobiostimulation physiologischer Prozesse auf Zellebene bewirkt eine Vitalisierung und Reaktivierung körpereigener Heilabläufe. Dies ist völlig nebenwirkungsfrei, ohne dass es zu einer Überhitzung oder Gewebeschädigung kommt!

Die Lasertherapie ist bei unsachgemäßer Anwendung jedoch auch mit Gefahren verbunden, sodass Laserschutzmaßnahmen bei der Anwendung erforderlich sind. Diese werden in separaten Kursen (Laserschutzbeauftragter) bzw. bei den Unterweisungen thematisiert und geschult.

Aus der Praxis:

Bei der Anwendung in meiner Praxis konnte ich mich von der Wirkung des Lasers in Bezug auf Schmerzlinderung und Wundheilung überzeugen.

Ein Klient kam mit geschwollenem Knöchel und Schmerzen im Vorfuß zu mir. Die Probleme bestanden bereits seit mehreren Wochen und waren in Folge einer Knieoperation aufgetreten. Verschiedene physikalische und medikamentöse Therapien waren erfolglos, mein Klient benötigte eine Schiene am Knöchel und eine Krücke, um gehen zu können. Die Narbe am Knie stellte eine Störung im Meridiansystem dar, die mit dem Laser erfolgreich behandelt wurde. Durch die Narbenentstörung war der Energiefluss zum Knöchel wieder hergestellt. Am Knöchel selbst wurden Akupunkturpunkte mit dem Laser stimuliert. Nach vier Behandlungen war die Schwellung abgeklungen und mein Klient konnte ohne Hilfsmittel gehen.

Als zweites Beispiel möchte ich einen Fall schildern, bei dem eine Klientin sich mit einem Topf heißen Wasser am Bauch eine schmerzhafte Verbrühung mit etwa 15 cm Durchmesser zugezogen hatte. Sie kam unmittelbar nach dem Unfall zur Behandlung, die Haut war stark gerötet, wies jedoch keine Blasenbildung auf. Nach der chinesischen Energielehre stellte die Verletzung einen Zustand energetischer Fülle dar, der durch Ableitung im Meridiansystem in Energieflussrichtung beseitig wurde. Nach anschließender Bestrahlung mit dem Laser hatte die Klientin am Ende der Behandlung nur mehr geringe Schmerzen und war bereits am nächsten Tag beschwerdefrei.

Aus den Erfahrungen im Praxiseinsatz kann ich zusammenfassend sagen, dass sich die Kombination aus Laserbehandlung und chinesischer Energielehre als überaus wirksam erwiesen hat. Die Anwendung im Bereich der Narbenbildung, HNO sowie Bewegungsapparat werden von meinen Klienten gerne in Anspruch genommen.

Günther Hankowetz